Veranstalter

Betriebsführungsgesellschaft Hanau mbH
Telefon
06181/2775-0
E-Mail
info@betriebsfuehrungsgesellschaft-hanau-mbh.de
Zu den Tickets

Datum

Sa 17 Mai 2025

Uhrzeit

Einführung: 18.30 Uhr
19:30

Preis

Tickets ab EUR 38,00

CONGRESS PARK SINFONIE 2024/25

Rossini | Semiramide Ouvertüre

Chausson | Poème de l’amour et de la mort

Canteloube | Chants d’Auvergne

Stravinsky | Feuervogel Suite 2

 

EINFÜHRUNG: 18.30 Uhr | KONZERTBEGINN: 19.30 Uhr

 

Monsieur Crescendo

Die Begeisterung, die die Opern Gioachino Rossinis beim Publikum auslösten, ist kaum zu überschätzen. Nach den Napoleonischen Kriegen stillte seine Musik Europas Hunger nach Unterhaltung auf höchstem Niveau. „Monsieur Crescendo“ nannte man ihn, wegen der brillanten Steigerungen, die zu seinem Markenzeichen wurden. So auch in der Ouvertüre zu Semiramide: Zu Anfang flotte Fanfaren, Horn- Choräle und melancholische Oboen-Weisen, im Allegro eine rasche Folge spritziger Melodien, am Ende ein mitreißendes Crescendo und ein triumphaler Schluss.

 

Liebesgedicht

1899 riss ein Fahrradunfall Ernest Chausson aus dem Leben und beraubte Frankreich seines wichtigsten Komponisten zwischen Wagner und Debussy. Das Poème de l’amour et de la mer ist Chaussons Hauptwerk für Sopran und Orchester – spätromantisch schwelgend, mit langen melodischen Bögen und einem feinen Gespür für orchestrale Farben.

 

Lieder der Auvergne

Joseph Canteloube liebte seine Heimat und setzte ihr mit den Chants d’Auvergne ein musikalisches Denkmal. Jedes dieser entzückenden Volkslieder bekam sein eigenes, zauberhaftes Gewand. Baïlèro, das zweite Lied der Sammlung, ist ein besonderer Favorit der Sängerinnen: Diven wie Kiri te Kanawa, Renée Fleming oder Popstar Barbra Streisand machten Aufnahmen davon.

 

Feuervogel

Was anderen Komponisten ihre neun Sinfonien, das sind für Igor Stravinsky seine elf Ballette: Zentrale Werke, in denen sich sein Profil am eindeutigsten offenbart. Den Beginn machte 1910 Der Feuervogel. Stravinsky fuhr hier alles auf, was er bei seinem Lehrer Rimski-Korsakov gelernt hatte, übertraf ihn noch mit der funkelnden Pracht des großen impressionistischen Orchesters. Fulminanter Karriere-Auftakt des bedeutendsten Komponisten des 20. Jahrhunderts.

 

Dirigent:Jens Troester

Solistin: Nina Bernsteiner, Mezzo-Sopran

Orchester: Neue Philharmonie Frankfurt

 

 

Nach oben